audius | 30 Jahre
Off
19.03.2021 - 11:30 Uhr
audius: 30 Jahre erfolgreich für unsere Kunden!

audius – 30 years of running IT for people! Seit 1991 hat sich aus einem kleinen Startup eines der erfolgreichsten mittelständischen IT- und Software Unternehmen in Deutschland entwickelt. Heute glänzen Konzernmutter und Unternehmenstöchter auf den Themenfeldern IT-Services, Software und Mobilfunk Netzausbau 5G. Ihr Erfolgsrezept liegt in der smarten Mischung von Expertise, State-of-the-art-Technologien, zertifiziertem Qualitätsmanagement und preisgekrönten Innovationen. Immer fokussiert auf die Bedürfnisse der audius-Kunden.

Vor dreißig Jahren legten die vier Unternehmensgründer quasi den Grundstein für die heutige Aktiengesellschaft. Unter dem Namen Komma Vertriebsgesellschaft mbH stattete die junge Firma Kunden mit Büromaschinen aus und übernahm die Systemplanung sowie die Entwicklung individualisierter Software. Eine der ersten wichtigen Softwareentwicklungen hieß audius (zusammengesetzt aus AußenDIenstUnterstützungs-Systeme). Unter diesem Namen firmiert das Unternehmen seit dem Jahr 2000. Und zeigt einmal mehr die Potenziale der Verquickung von Solidität und Innovationsgeist.

Schneller wachsen als der Markt

Software, Computer, vernetzte Systeme – kurzum die Digitalisierung der Gesellschaft – entwickeln gerade seit den 1990ern eine beeindruckende Dynamik. audius ist bis heute ganz vorne mit dabei. Faxgeräte und Floppy Disks gehörten zum frühen Tagesgeschäft. Heute bestimmt die digitale Transformation den Alltag. Beim Wachstum kaum wegzudenken sind die vielfältigen strategischen Zukäufe von audius, die so Portfolio und Marktposition überzeugend stärken. Inzwischen beschäftigt das inhabergeführte Unternehmen etwa 500 Mitarbeiter an 17 Standorten, davon 15 in Deutschland.

Und geht es nach dem Vorstandsvorsitzenden und Firmengründer Rainer Francisi, ist die Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen: „Wir wollen organisch und durch gezielte Zukäufe weiterhin schneller wachsen als der Markt. Denn am Ende fressen nicht die Großen die Kleinen, sondern die Schnellen die Langsamen.“